Warum bin ich Kandidatin ?

Mehr als eine Leidenschaft, Politik beinhaltet für mich ein stetiges Engagement für die Gesellschaft. Altes und Neues soll weiterentwickelt werden, damit es für zukünftige Generationen Früchte trägt.

Mit Ihrem Vertrauen werde ich im Ständerat alles unternehmen, um...

  • unsere Kaufkraft zu verteidigen:
    für weniger Abgaben und Steuern

  • die Vorteile der neuen Technologien zu nutzen:
    an Effizienz gewinnen und Arbeitsplätze schaffen

  • die Finanzierung der Altersrenten und der Krankenkassen zu garantieren:
    mit Verantwortung und Solidarität im Gleichgewicht

Ihre Unterstützung bedeutet mir sehr viel, ich danke Ihnen dafür.

Konkrete Massnahmen

 

Steuersenkung für alle Familien

Eine Einelternfamilie mit zwei Kindern zahlt heute bei gleichem Einkommen deutlich mehr Steuern als eine Familie mit zwei verheirateten Eltern. Im Gegensatz dazu wird das Gehalt des zweiten Ehepartners in einem Ehepaar im Vergleich zu einem unverheirateten Paar benachteiligt, was häufig einen Anreiz darstellt, weniger zu arbeiten. Eine Reform ist notwendig, um Männer und Frauen in allen Familien gleich zu behandeln, unabhängig vom Familienmodell und dem Einkommen ihrer Ehepartner.

Konkrete Massnahme :

  • Einführung des Individualbesteuerung, damit alle Familien (Verheiratete, Alleinerziehende...) unabhängig von ihrem Ehegüterstand auf der gleichen Grundlage besteuert werden. Dieses System ermöglicht es, die Steuerlast für Erwerbstätige zu senken, und erlaubt es gleichzeitig Personen, die dies wollen, mehr zu arbeiten, was indirekt die finanziellen Probleme im Zusammenhang mit einer allfälligen Ehescheidung reduziert.

 

Arbeit für jeden

Mit einer Arbeitslosenquote von weniger als 3% und einer rekordhohen Beschäftigungsquote kann die Schweiz für sich in Anspruch nehmen, Spitzenreiterin bei der Erwerbstätigkeit zu sein. Dieses Ergebnis hängt einerseits mit unserem Ausbildungssystem und andererseits mit unserer Wettbewerbsfähigkeit zusammen. Eine Stärkung der Berufsbildung und eine Stabilisierung unserer Beziehungen zur Europäischen Union sind notwendig, um unsere Arbeitsplätze zu erhalten.

Konkrete Massnahmen :

  • die Lehrlingsausbildung fördern und ständig den künftigen Bedarfs beurteilen, um junge Menschen zu ermutigen, den Weg mit meisten Chancen zu wählen;

  • Steuerliche Anreize für Unternehmen einführen, um Lehrlinge einzustellen und die Weiterbildung mitzufinanzieren;

  • unserer Partnerschaften mit der EU stabilisieren, um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Schweiz zu ermöglichen.

 

Bezahlbare Mieten

Seit der Revision des Raumplanungsgesetzes hat sich der Neubau im Bereich Wohnungen stark verlangsamt; von den ersten Studien bis zum Bau muss mit 5 bis 10 Jahren gerechnet werden. Angesichts des geringeren Angebots sind die Preise in den Städten tendenziell stark gestiegen. Deshalb braucht es auf lokaler Ebene Spielraum für die Planung und rechtzeitige Deckung des Bedarfs, damit die Mieten bezahlbar bleiben.

Konkrete Massnahmen :

  • den Gemeinden mehr Spielraum geben, um das Wohnungsangebot rechtzeitig anzupassen und einen Anstieg der Mieten zu verhindern. Die Gemeinden müssen die Möglichkeit haben, über eine Zonenänderung mit Ausgleichsmaßnahmen ohne Zustimmung einer übergeordneten Stelle zu entscheiden;

  • die Verdichtung muss gefördert werden, um den Bodenverbrauch zu schonen, wobei besonderes Augenmerk auf die Landschaft zu legen ist. Schonende Bodennutzung ist gut, darf aber nicht zu Lasten der Landschaft gehen.

 

Altersrenten für Alle

Zum Zeitpunkt der Einführung des Rentensystems im Jahre 1948 lag die Lebenserwartung bei 67 Jahren. Heute liegt sie bei 82 Jahren. Das jährliche Defizit des AHV-Fonds liegt bei über 1,5 Milliarden Franken pro Jahr und nimmt exponentiell zu. Ab ca. 2035 werden die Reserven aufgebraucht sein und wird der Fonds die Renten nicht mehr finanzieren können. Eine Reform ist dringend erforderlich, um die Finanzierung der AHV sowohl für die derzeitigen als auch für die künftigen Rentner sicherzustellen.

Konkrete Massnahmen :

  • das Rentenalter flexibilisieren, unter Berücksichtigung der Lebenserwartung und der Beschwerlichkeit der Arbeit;

  • die Beiträge der 2. Säule glätten, damit die über 50jährigen auf dem Arbeitsmarkt wieder attraktiv / nicht bestraft werden;

  • die individuelle Vorsorge zur Aufrechterhaltung des Lebensstandards ermutigen und verstärken, z.B. indem jede und jeder steuerlich begünstigt sparen kann ungeachtet einer Erwerbstätigkeit.

 

Hochstehende Pflege in allen Regionen

Von 1996 bis 2015 haben sich Kosten der Leistungen und die Prämien verdoppelt. Eine Reform ist notwendig, um die Pflegekosten zu stabilisieren, die die Hauptursache für die Prämienerhöhung sind.

Konkrete Massnahmen :

  • der Eröffnung von Praxen in den Regionen unterstützen und Hausärzte wieder in den Mittelpunkt der Gesundheitspolitik stellen - für regelmäßige Überwachung, gezielte Prävention und schnelle Intervention;

  • Gezielt die Prävention verstärken;

  • Die Bürokratie bei den Leistungserbringern reduzieren, namentlich mittels Digitalisierung.

 

Fließende, vielfältige/multimodale und innovative Mobilität

Die Verkehrsstaus auf den Autobahnen betragen 25'000 Stunden pro Jahr bei geschätzten Kosten von rund CHF 1,5 Mrd. Auch gibt es immer mehr Überlastung in Ballungsräumen, was schädlich für Einwohner, Unternehmen und Umwelt ist. Auch der öV ist zu Spitzenzeiten überfüllt.

Konkrete Massnahmen :

  • die Ausführung von Straßen- und Eisenbahnprojekten im Rahmen der Fonds NAF (Straße) und FABI (Bahn) beschleunigen;

  • der Verkauf von Billets im öffentlichen Verkehr liberalisieren, um die Entwicklung multimodaler Mobilitätsangebote zu ermöglichen;

  • Gemeinschaftstransporte in und zu den Zentren entwickeln und Plattformen für den einfachen und schnellen Übergang von einem Verkehrsträger zum anderen schaffen.

 

Senkung der CO2-Emissionen dank tragbarer Massnahmen

Die Schweiz hat das Paris-Abkommen unterzeichnet und sich verpflichtet, die CO2-Emissionen zu senken. Die Emissionen in der Schweiz entsprechen 1/1'000 des weltweiten Ausstosses. Auch wenn die Bestrebungen auf der ganzen Welt erfolgen müssen, können wir uns in unserem Land auf die meistbetroffenen Bereiche konzentrieren, d.h. die Mobilität, die Gebäude und die Industrie.

Konkrete Massnahmen:

  • Entwicklung der Ladeinfrastrukturen für die Elektromobilität, um die CO2-Emissionen im Zusammenhang mit der Mobilität zu reduzieren

  • Verbesserung der Transparenz und Ermöglichung der individuellen Emissions-Kompensation bei Flugreisen

  • Verstärkung des Systems zur Kompensation des CO2-Ausstosses bei Treibstoffen: der Maximalbetrag von aktuell 5 Rappen könnte auf 8 Rappen erhöht werden

  • Abstellen auf die Innovation zur Reduktion unseres Verbrauchs (smartliving, smartfarming, ...)

 

Ein freies und sicheres Land

Die Sicherheit ist ein Wohlstandsgarant und muss immer wieder aufs Neue erhalten werden. In der heutigen globalisierten und vernetzten Welt müssen wir ständig die Entwicklungen des Sicherheits-Umfelds verfolgen. In einer Zeit, in der die europäischen Länder ihre gemeinsame Verteidigung erschaffen, ist es wichtig, dass die Schweiz ihre Unabhängigkeit sichert und dabei ihre sicherheitsrelevanten Kapazitäten aufzeigen kann um zu vermeiden, als blinder Passagier der Sicherheit auf dem Kontinent wahrgenommen zu werden.

Konkrete Massnahmen:

  • Aktive Bekämpfung des Terrorismus, indem auf die Aussenbeziehungen abgestellt wird (Informationsausstausch)

  • Investition in eine unabhängige und wirksame Verteidigung, am Boden, in der Luft und im Internet

  • Aktive Teilnahme an internationalen Sicherheitsmassnahmen unter Wahrung der Neutralität

«Wer will, der kann»